Die Extraliga steht geschockt vor einem Krieger, der sich nach dreißig Jahren selbst besiegt hat

Überraschungen sind nicht nur Fans, sondern auch sie. “Ich hätte nie gedacht, dass ich das machen würde. Aber es gibt nur mehr als zwanzig Spiele hinter mir. Dort oben fünfzig sein wird, so dass es anders sein kann „sagt Jelinek und jetzt fügt eher mit einem Lächeln:“. Ich hoffe nicht „

Jelinek in Extra achte Saison rollen und noch im Jahr zerbrach die meisten 19 bis Punkte. Er hat diese Liga bereits Mitte November in Liberec getroffen, hat derzeit 22 Punkte. Dies macht ihn zum produktivsten Spieler in seinem Team, in der Extralize ist er der Dritte. Und er schaffte es sogar, Shooter, der für ihn auch beispiellos ist.

Hulk hatte Jahre Stokilový bei Slavia die Rolle der Defensive nach vorne gespielt, die besonders einschüchternd Gegner hatte. “Jeder hatte eine Rolle hinter der Rose, und als er es nicht tat, spielte er nicht.Aber in Liberec spielen wir jetzt ziemlich offensiv und ich spiele anders. Ich muss jetzt nicht so stark sein, denn im heutigen Hockey geht es nicht ums Spielen, sondern um Skaten. Jetzt habe ich auf Eishockey konzentrieren. „

Trotz nur in der dritten Torchance zu spielen, dann ist dies ein weiterer ehemaliger slavista Lukáš Krenželok und James Valským Gegner für noch größere Gefahr als eine Elite-Ausbildung mit Sternpaar Odermennig, Birner. Jelinek kann seinen Teamkameraden nicht zustimmen.

“Es geht voran, wir verstehen uns und wir kennen uns. Natürlich bin ich natürlich glücklich, aber ich war glücklich in Slavia. Dort wurde es gerade gebaut, damit der Zug nicht durchgeht. Trotzdem hatten wir Individualität wie Bednář, Červenka oder Lápek.Ich war ein verteidigender Angreifer, manchmal schoss ich ein Tor, aber es gab nicht viel. Ruza aber meine Rolle gewogen „, sagt Jelinek.

Rose war nicht die einzige, die Jelinek subtile Arbeit bewertet. Besonders wegen ihr wurde er vom ehrgeizigen Liberec gezogen. Auch dort jetzt und beobachtet, wie ihre Verstärkungen im letzten Sommer aufgewachsen

Coach Phil pesan sagt:. „Peter mit uns viel auf dem Puck sein kann, was stark ist. Außerdem glaubt er an Duelle, gewinnt Bullen, kann uploaden und schießen. Wenn der Com- wie er perfekt Krenželok mit Valským kombiniert, erhalten Sie eine Kombination erhalten, für Spaß der Petra-Hockeys. „

Jelineks Erfolg ist eng seinen Vater Thomas Überwachung, einen ehemaligen berühmten Stürmers, der jetzt sein Sohn es ahmt ein bisschen nach. “Dad sieht immer noch nach.Slavia war in jedem Match abwesend und ging auch nach Liberec. Und wenn er es nicht kann, schaut er sich Spiele im Internet an. Er redet nicht mehr so ​​oft mit mir. Und er kann loben. Ich hoffe, er genießt mich. Ich bin froh, dass ich so einen Vater habe. . Es war immer Modell meiner Rolle ”

Wir sind Hockeyspieler, kein Triathlet

31letý Kreuz vermutet, dass Wenn Liberec arbeiten wird, wird es ihm auch gehen. Erinnere dich nur an die letzte Saison, in der Jelinek nicht auffiel. Wahrscheinlich für diesen Verein unter der Leitung von Trainer Rostislav Cady gepflanzt hauptsächlich in der Defensive, und der Tisch war schwankend um den zwölften Platz.

„Es war eine Qual. Seit Sommer haben alle das Beste getan, um die neue Saison besser zu machen. Inzwischen gehen wir in die richtige Richtung, aber wir fast gewonnen.Wir müssen weiterhin im Interesse der Clubbesitzer, die für ihre Bemühungen und Geld in den Club folgenden Erfolg zu arbeiten, verdient. „

Und was Jelinek schreibt den aktuellen Erfolg? Zu einem großen Teil, der neue Trainer Filip Pešán, der den idealen Stil für das Team gefunden hat. “Wir haben vorher noch kein Eishockey gespielt.”

Und dann noch eine Sommervorbereitung. “Letztes Jahr wollten wir mehr Triathlon als Eishockeyspieler sein. Jetzt rannten wir durch die Berge im Sand und stärkten uns. Ich denke, jeder kann sehen, dass es im Sommertraining nicht um Zeiterfassungen geht, sondern darum, den Körper stärker zu machen. Auf Eis ist viel zu wissen: Wenn deine Beine gehen, funktioniert dein Kopf anders. Letztes Jahr war ich mehr am Boden als bereit.Und bevor ich rauskam, war es November. “