Problem sportdira – ein Ungleichgewicht zwischen der Zukunft

Problem sportdira – ein Ungleichgewicht zwischen der Zukunft und der Gegenwart. Für eine gegebene Verstärkung hatte der Spanier zwei Spieler kaufen – ein kreativen und scharfen Spitze Flügelspieler, wer der Hauptflügel des römischen Angriff und Schock Alternative Dzeko (dies war der Salah), und ein erfahrenes zentrales Mittelfeld statt Nainggolan sein.

Mit dem ersten hat nicht geklappt – sie haben für den Winter verschoben. Die zweite nahm Javier Pastore, aber das Profil trekvartista noch nicht vollständig daran gewöhnt, an die Anforderungen in der neuen Position (obwohl gut in den Episoden). Nainggolan mit ihnen fertig ist ausgezeichnet – sogar seine letztjährigen Version schwierig ist, sofort zu ersetzen.

Es ist Pastore – der Schlüssel zur Herbstverbesserung von “Roma”. Er verbindet Angriff und Abwehr und vereint in der Schlüsselposition in der Mitte mehrere wichtige Funktionen. Und es dauerte nur zu dem Übergangszeitraum zu erweichen – dem einzigen bewussten Übertragungsfeld, die voraussichtlich Ebene nach oben sofort.

“Roma” gewinnt keinen Monat. Sie sagen im Club Split Foto: AS Roma

Der Rest der Römer sicher nicht schwächer als ich im vergangenen Jahr – ein Angriff hinzugefügt, um die Eigenschaften und die Variabilität, die Verteidigung gleich geblieben, ist das Mittelfeld in Zukunft stärker. “Wölfe” sind nicht auf dem Feld verloren – nur am Tor. Die Situation ist also auch ohne Januarkäufe nicht kritisch und sicherlich reparabel. Di Francesco braucht nur Zeit, um ein Gleichgewicht für die neuen “Roma” zu finden.

Alexander Golovin debütierte schließlich im “Monaco”. Der russische Mittelfeldspieler erholte sich von der Verletzung und ging in der 72. Minute mit “Nim” auf das Spielfeld. Beachten Sie, dass das Aussehen des Mittelfeldspielers keinen Einfluss auf das Ergebnis des Spiels hatte, er blieb gleich – 1: 1.

Daran erinnern, dass Golovin im Sommer von ZSKA Moskau für 30 Millionen Euro umgezogen und wurde zu einem der zwei teuersten Spieler in der Geschichte von Monaco. Die Monegasken gewannen den Kampf gegen Chelsea, Arsenal und Juventus, sowie Gerüchte über Interesse an der russischen Mannschaft aus Barcelona. Das Debüt eines teuren Fußballspielers wurde jedoch aufgrund von Schäden verschoben.